Tranceburg Sa. 17.12. Psytrance

Für die nimmermüden Füße und Ohren der Psytrance-Anhänger wird die T-Stube am 17.12. die Tore öffnen, damit die vier Klangkünstler Prodanceki, Butshi, Normi und M. Fluxx zum fleißigen Stampfen laden können, bis irgendwann die Boxen einen letzten Laut von sich gegeben haben oder das Licht der Morgendämmerung den vierten Advent einläutet.
Das Betreten der T-Stube funktioniert ab 21.00 Uhr für schlappe €10,-. Da es immer etwas länger geht, ist der Einlass erst ab 18 Jahren erlaubt.

SIX DAYS TO CHANGE & YAROOKA live Sa. 03.12.2022

Am ersten Samstag im Dezember werden zwei Bands, die getrost dem Metal-Genre zugeordnet werden können, in der T-Stube ihr Bestes geben.
„Six Days To Change“ aus Varese (Italien) stehen seit zwei Jahren auf der Bühne und präsentieren Modern Metal mit vielen bisher unveröffentlichten Songs. Reinhören könnt Ihr hier: https://youtu.be/H-05Oa8Dvo8
„Yarooka“ beschreiben ihre musikalischen Wurzeln im Rock, Metal und etwas Psychedelic, der energische Frontman Timo gibt der Band die besondere Note.
Einlass ab 20.00 Uhr, Eintritt €10,-

decades. (KI) live w// Saviourself Samstag 26.11.

Ambient-Metalcore aus Norddeutschland.
Dass die Stadt Kiel im hohen Norden von Deutschland neben Strand und Segelevents auch im Bereich der Musik etwas zu bieten hat, ist allseits bekannt. Die 2021 gegründete Band „decades.“ mit ihren vier Mitgliedern Yannic, Thorben, Chris und Niklas knüpft in dieser Tradition nahtlos an. Mit einer Mischung aus brachialem modernen Metalcore mit progressiven Djent Einflüssen sowie ausladenden Ambient-Parts entwickelte die Band einen Sound, der sich in seiner Durchschlagskraft als Hommage an das aktuelle Zeitgefühl verstehen lässt. Die Intention der Band ist es, dabei trotz Komplexität und musikalischer Härte nie das Gefühl von Ästhetik zu verlieren. Dieses musikalische Wechselbad der Gefühle findet sich auch in ihren visuellen Darstellungen und Texten wieder.
Support: SAVIOURSELF Est. 2017, reimagined 2021. Was als Melodic Hardcore begann, hat sich inmitten einer weltweiten Pandemie zu einer brachialen Mischung aus Nu-Metal im Stile der 2000er und modernen Metalcore entwickelt. Während die Gitarristen Kian und Mats mit Drummer Klaas das instrumentale Fundament legen, besticht Sänger Matthias mit seiner vielseitigen Stimme, die mühelös zwischen Screams, Growls und cleanen Gesang wechselt. Hinzu kommen subtile elektronische Elemente, die sowohl subtil im Hintergrund, als auch bombastisch im Vordergrund stehend den Sound vervollständigen.

Einlass 20.00 Uhr, Eintritt €8,-

Be aware!

Circus Rhapsody LIVE FR 18.11.

Zirkusabend mit Zuckerwatte! – „Wat soll dat denn?“ werden sich einige fragen

Bei der Berliner Punkband kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Neben einem Repertoire von wildem 50er-Jahre-Rock’n’Roll über Ska bis Melodicpunk erwartet uns ein jonglierender Schlagzeuger, eine kletternde Geigerin und jede Menge gratis Zuckerwatte für die nötige Tanzenergie.
CIRCUS RHAPSODY sind auf den unterschiedlichsten Bühnen in Deutschland und Europa unterwegs. Dabei standen schon Auftritte mit Bands wie Ignite, Mutabor, Turbostaat, Wednesday 13, The Kooks, Nekromantix, Jaya the Cat, Less Than Jake und vielen Anderen auf dem Programm.

History:
2013 erscheint das Debütalbum „Pacific Playland“
2015 steht das zweite Album „Telling Horror Stories“ in den Läden – in Europa
über das Berliner Label „Springstoff/ Indigo“ und in Mexiko über „Living Dead Records“
2018 kommt die 7″ „Sexxxy as Fuck! Yummie as Hell!“ auf den Markt über das eng-   lische Label „Umlaut Rec.“
2021 erscheint das neue Album „Just Kidding“ über das kalifornische Label „Mannequin Vanity Records“ und „Coretex“ Berlin.

https://www.circusrhapsody.de/

Support steht noch nicht fest.

Wir sind in freudiger Erwartung auf das Konzert! Nicht verpassen!

Einlass 20.00 Uhr, Eintritt €10,-

Be aware!

Sa. 05.11. Appendix, Destrucktions & Äpärät

Remember, remember, the fifth of November! Was war da noch? Ach ja, Besuch aus Finnland!
„120 years drunk punk!“
Die drei finnischen Bands Appendix, Äpärät und Destrucktions gehen diesen Herbst auf Tour. Das einzige Konzert in Schleswig-Holstein ist in der T-Stube in Rendsburg. Nutzt die Chance und kommt vorbei!
Die drei Bands aus den nordischen Breitengraden bringen 120 Jahre Bühnenerfahrung und eine geballte Ladung an Punk Rock mit.
Wir gratulieren zum trinkfesten 120. Jubiläum und freuen uns darauf!

Appendix  https://www.discogs.com/artist/304353-Appendix
Äpärät  https://www.discogs.com/artist/306350-%C3%84p%C3%A4r%C3%A4t
Destrucktions  https://www.discogs.com/artist/592547-Destrucktions

Einlass ab 20.00 Uhr, Eintritt €10,-

Be aware!

Sa. 08.10.22 Elektrokaschemme

Eigentlich war eine Oldschool-Techno-Veranstaltung geplant für den kommenden Samstag. Momentan geht es bei uns aber etwas drunter und drüber, die Veranstaltung musste nach einigem Hin- und Her umgestaltet werden, daher entstand die
„Elektrokaschemme“, bei der Morbus Flux und Normi deshalb am Samstag wie immer Vollgas mit Psy/Trance/Goa-Sounds geben, vielleicht kommt auch noch ein weiterer DJ zu Gast in einen der zwei alten Munitionsschuppen im Rendsburger Stadtpark, um die Beine mit Bewegungs-Motivation zu füttern.
Ab 21.03 Uhr geöffnet

Walk in peaceful – leave happy later!

Update

Hallo liebe Freund*innen der T-Stube,

nachdem wir im Mai ein Statement zum Thema „sexualisierte Gewalt“ hier und auf unserer Website abgegeben hatten, möchten wir nun kurz über unseren Fortschritt diesbezüglich informieren.

In der Vergangenheit wurden in unserem Verein Fehler gemacht. Aus Fehlern können und sollten wir lernen. Und nach der Neuaufstellung des Vereins im letzten Jahr haben wir uns gründlich mit diesen Fehlern und der gesamten Thematik befasst und uns gemeinsam mit allen Mitgliedern weiterentwickelt.
Im August erhielten wir ein sehr aufschluss- und hilfreiches Coaching von Frau Maike Becker, sie ist u.a. Präventions- und unabhängige Meldebeauftragte „Sexuelle Gewalt“ (www.maike-becker.com). Wir haben auch gelernt, dass Aufklärungsarbeit dieser Art früher in der T-Stube offensichtlich zu kurz kam und es nicht reicht, sich einmal damit zu befassen, sondern dass es ein stetiger Prozess ist aufgrund vieler sich schnell ändernder Faktoren in unserer Gesellschaft.
Wir stehen weiterhin dazu, als einziger linker Schutzraum im Rendsburg bestehen zu bleiben und alles in unserer Macht stehende zu tun, um unseren Ansprüchen gerecht zu werden.
Wir haben auch außerhalb der Veranstaltungen ein Awareness-Team, welches man ansprechen kann. Wir sind keine Experten wie Frau Becker, aber auch wir wissen, wie wir helfen können, sei es die Gewährleistung eines Schutzraumes oder das Vermitteln an entsprechende Institutionen.

In diesem Sinne – love & peace – T-Stube lebt!